Newsletter - Club E-Fahrzeuge

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Newsletter

Newsletter

Newsletter

Der Newsletter des CE bringt regelmäßig Neuigkeiten:

Termine

30.11. CE-Weihnachtsfeier, Wien
19.11. eMobility Kongress, Steyregg
16.-19.01. Vienna Autoshow, Wien
08.02. eMobility Infoabend Niederösterreich, Krems
14.-16.02. e-Mobilitäts Messe, Wiesbaden







News

Vereinsnews – Am 30. November ab 18.00 Uhr findet die jährliche Weihnachtsfeier bei der S-Bahn Leopoldau im Wirtshaus „Zur Nordrandsiedlung" statt. Wir freuen uns auf Eure Anwesenheit zu einem Plausch und gemütlichem Essen.

Firmen – Der Peugeot e-208 wird von auto-motor-und-sport.de getestet, kostet 30.450 Euro und hat eine Reichweite von 340 km. Der VW ID.2 soll für 20.000 Euro auf den Markt kommen und der Kleinwagen wird wohl ID.1 heißen. Volvos Polestar 2 wird mit einem Startpreis von 39.900 Euro genannt. Nissan zeigt den IMk Concept EV in neuem Design. Im November wird Fords neuer E-SUV erwartet. Tesla verkaufte im 3. Quartal 97.000 Autos, überrascht mit Quartalsgewinn und konnte in Norwegen mehr Teslas als alle anderen Verbrenner an den Mann (Frau) bringen; für 2020 wird das Modell B, ein Pickup, erwartet. Tesla löst GM als wertvollsten US-Autokonzern im Ranking ab und das Model Y wird schon vor den Marktstart getunt. Audi und Porsche planen den E-A5. Kia kämpft mit Lieferengpässen aufgrund geringer Akku-Lieferungen. Seats El Born Erlkönig wird gesichtet. Die seltsame anmutende Form des Aptera orientiert sich an der aerodynamischen Effizienz von Vögeln; bereits 2009 gab es einen Prototypen, jetzt planen die Amerikaner das Comeback mit einer Mega-Reichweite. Im Audi e-tron wird  ein neues Kühlkonzept verbaut. Blick.ch freut sich, dass es den eGolf zum Schnäppchenpreis gibt und VW stellten eine E-Auto-Plattform mit Brennstoffzellenoption vor. Der Tiguan wird als Erlkönig erwischt. Von Mercedes wird der Erlkönig EQB gesichtet beim EQC muss der Antriebsstrang an der Vorderachse ausgetauscht werden, daher Rückruf. Die britische Lunaz-Design rüstet Oldtimer auf E-Antrieb um. Toyotas LQ Concept ist autonom unterwegs. Renault schließt die Lücke im Programm, die der Clio RS hinterlässt, mit einem Zoe RS. Toyotas Mirai kommt mit Brennstoffzellen ans Ziel. Dyson stampft die Pläne für ein E-Auto ein. Der Porsche Taycan wird präsentiert und von den Medien getestet. Aus dem 3D-Drucker kommt der Sportwagen Kinetic 07 auf Caterham-Basis. Im Herbst 2019 wurde der Morris JE, ein Van im Stil des J-Type vorgestellt. Das dreisitzige Kompakt-Elektroauto Unity One kann ab sofort zu einem Preis von €17,767 (vor Steuern und Abgaben; ohne Abzug von Förderungen) konfiguriert werden. BMWs i3 soll vom 1er abgelöst werden. Volvo präsentiert den XC40 Recharge. Skodas erster E-SUV Eniaq kommt 2020. Auch Lamborghini stellt den Terzo Millennio vor. In Tokio wird weiters der Nissan Ariya Concept präsentiert. Der Hummer könnte als E-Auto zurückkommen. Nissans Leaf wird nun mit Twin-Motor und Allradantrieb ausgerüstet. Mazdas MX30 wird in Tokyo gezeigt. Honda umfasst seine E-Produktpalette mit dem Begriff „e-Technology". Der Ford Mach E erreicht 600 km Reichweite. Das Start-up Unternehmen Bollinger Motors hat einen Hardcore-Offroader elektrifiziert. Dem Hyundai Kona Elektro wird Leistung und Komfort auf höchster Stufe bescheinigt. Der elektrische Bronco mit Ford Lizenz wird in auto-motor-und-sport.de als Elektro-Klassiker bezeichnet. Der Offroad-Buggy von Borg-Warner mit dem Namen Ariel Nomad Elektro zieht seine Runden. Lexus lässt uns einen Blick auf die nächsten Jahre mit dem Lexus LF-30 werfen. Fast zeitgleich mit dem Corsa-e und dem e-208 findet der DS3 Crossback e-Tense auf die Straße. Opel avisiert acht neue E-Fahrzeuge.

Regionen – Zwischen Jänner und September 2019 wurden insgesamt 1.635 e-Fahrzeuge in Niederösterreich neu zugelassen, das sind rund 20 Prozent aller 2019 neu zugelassenen e-Fahrzeuge in Österreich. Die Energie Steiermark und 32 E-Carsharing-Unternehmen stellen Mitte Oktober 50 Autos zum Testen zur Verfügung. E-Auto-Boom in China bricht ein. In Wien werden 549 Strafzettel für E-Scooter verteilt. In St. Pölten stehen im Zentrum 100 Parkplätze für E-Autos zur Verfügung. Am Flughafen München gilt für E-Fahrzeuge gratis laden und parken.

Nutzfahrzeuge – RouteCharge-Lkws werden mit Wechselakkus vorgestellt. Blumen aus Holland kommen erstmals emissionsfrei nach Wien. Ein norwegisches Spital hat einen Audi e-tron zu einem Notarztwagen umgebaut. Die VW-Tochter Traton steckt eine Mrd. Euro in den Bau von E-Lkw und E-Bussen. Auf der HP von Smatrics werden alltagstaugliche E-Nutzfahrzeuge vorgestellt. Der Suzuki Wagon R feiert sein China-Comeback als E-Lieferwagen. Der autonome Bus in Bad Birnbach darf jetzt auch auf der Landstraße fahren. Traton ging im Sommer 2018 aus der ehemaligen Volkswagen Truck & Bus hervor und versammelt unter dem neuen Firmennamen die schweren Nutzfahrzeuge der Volkswagen AG: mit den drei Kernmarken MAN, Scania und der in Südamerika tätigen Marke Volkswagen Caminhões e Ônibus (VWCO). MAN stellt den neuen Lion’s City Bus vor. Das Innovationsunternehmen Quantron AG etabliert sich weiterhin stark im Bereich E-Mobility. Hino Motors, eine Nutzfahrzeugtochter von Toyota präsentiert den Flatformer, ein E-Skateboard für Nutzfahrzeuge. StreetScooter hat große Pläne, wird auf n-tv.de verbreitet. Elektromobilität Österreich philosophiert über autonom fahrende, elektrisch betriebene Güter-Fahrzeuge sind derzeit noch eine technische Herausforderung, wenn sie aber einmal verfügbar sind, werden sie nachhaltige Auswirkungen auf den Transport von Waren haben. Waymos Robotaxis sind nun in LA unterwegs. Batterie statt Pferde. Ein deutscher E-Fuiaker auf Werbetour für Wien-Energie. Der Renault Zoe wird als Robo-Taxi in Paris eingesetzt und der Kangoo und Master sollen auch mit Brennstoffzellentechnik erhältlich sein. Share Now stockt  in Wien um 20 auf 120 BMW i3 auf. Volvo zeigt seine Serienversion eines  Gelenkbusses. Renault lässt leichte Nutzfahrzeuge mit Brennstoffzellen fahren. Teslas Semi-Truck Modell A wird von auto-motor-und-sport.de als Remake für das A-Team der Zukunft gesehen und der Semi Truck kommt in Kleinserie. Der Hyundai HDC-T Neptun wird ein Brennstoffzellenbus. Zalando lässt mit E-Transportern liefern. In London startet Nissan mit dem Dynamo Taxi durch. Mercedes liefert 27 weitere E-Busse an das Aachener Verkehrsunternehmen ASEAG, nachdem schon sieben eCitaro übergeben wurden. Flixbus testet E-Langstreckenbus in Kalifornien. Hyundai präsentiert einen Designentwurf zu einem Wasserstoff-Lkw.

Zweirad – Ingenieure orten eine Veränderung der Mobilität in den Städten durch E-Scooter, E-Bikes und Co. Die Produzenten des ARC Vector E-Motorrad gehen in Insolvenz. Auch Harley Davidson stoppt die Produktion der E-Motorräder. Yamaha präsentiert auf der Tokyo Motor Show die E-Roller für heute und morgen.In Wien wird ein Fahrsicherheitstraining für Schüler mit E-Scootern abgehalten.

Akku/Laden – Bei dem Kremser E-Mobility Abend gab es eine Kurzvorstlelung der ECoin-Ladestation. Der Chemie-Nobelpreis ging 2019 an den US-Forscher John Goodenough, den Briten Stanley Whittingham und den Japaner Akira Yoshino für die Entwicklung von Lithium-Ionen-Batterien. In den Foren wird darüber diskutiert, warum das Bezahlen an Ladesäulen so kompliziert sein muss. Und ab 2030 muss jede deutsche Tankstelle eine Ladestation besitzen. Fahrstrom mit Giro- oder Kreditkarte bezahlen kann man beim deutschen Anbieter Parkstrom. Tesla ärgert sich über Ladeprobleme wegen eines verschliessenem Flash-Speichers. Laut Standard.at soll eine Wunderbatterie 2.400 km Reichweite ermöglichen. Spar Österreich und Wien-Energie wollen an 20 Filialstandorten Ladestellen aufstellen. Honda präsentiert neues Akku-Tauschsystem. Die größte Tankstelle Europas soll im Sortimo Innovationspark mit 350 kW entstehen.

Luft/Wasser – Die Yacht Sinot Aqua fährt mit Wasserstoff übers Wasser. Das E-Flugtaxi Lilium testet 300 km/h und plant zweite Fabrik bei München. Airlines und Flugzeughersteller sind auf der Suche nach alternativen Antriebsformen umtriebig und meinen im Wasserstoff (Brennstoffzellen) die Lösung gefunden zu haben.

Forschung - Am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) werden nicht nur Luft- und Raumfahrzeuge entwickelt, die Forscher haben mit dem UMV auch ein Konzept für ein elektrisch angetriebenes und autonom fahrendes Auto für den Stadtverkehr der Zukunft in petto. Bosch erklärt, wie seine Technik bei Unfällen mit Elektroautos für mehr Sicherheit für Fahrzeuginsassen, Ersthelfer und Rettungskräfte sorgt: Damit bei verunglückten E-Autos keine Gefahr eines Stromschlags besteht, steuern Mikrochips des Zulieferers kleine Sprengladungen an der Fahrbatterie und kappen die Stromverbindung. E-Mob-Train bietet Weiterbildung bei E-Mobilität. Superstromer mit kurzer Ladezeit und Benziner-Reichweite sollen Standard in der Oberklasse werden, heißt es in der Süddeutschen.de. In der auto-motor-und-sport.de-Seite wird erklärt warum E-Autos eine 12-V-Batterie brauchen. Der Automobilentwicklungsdienstleister Bertrandt stellt auf der CES 2020 in Las Vegas die Elektroauto-Plattform Harri vor.

Rennen/Ralleys – Auf msn.com stellte sich Ian James (Formula E) einem Interview. Der BMW iFE.20 für die nächste Saison der Formel E wird präsentiert. Bild.de berichtet, dass die Deutschen bei den Formel E-Tests vorn sind und Hamilton anwerben wollen. Die Elektro-Zweirad-Rennklasse der Isle of Man Tourist Trophy wird aufgrund Teilnehmermangels gestrichen.

Sonstiges – Auto-motor-und-sport.de behandelt die Anhängelasten von E-Autos mit dem Ausspruch „Können tun sie schon – nur die Firmen übernehmen keine Garantie". Die Energiewelle Krems postet eine Grafik zur Ökobilanz von E-Fahrzeugen. Der 4. Internationale Kongress für Wasserstoff-Brennstoffzellenfahrzeuge (International Hydrogen Fuel Cell Vehicle Congress) fand vom 26. bis 28. September in Rugao in der Provinz Jiangsu, Ostchina, statt. Auto-motor-und sport.de befürchtet ein Verbot von Verbrennern. Klimaziele verleihen E-Autos einen deutlichen Schwung: In Deutschland stieg der Absatz von Fahrzeugen mit Elektromotor um 35 Prozent in den vergangenen 12 Monaten. Auto-motor-und-sport.de rechnen vor, was für Preise die Hersteller pro kWh-Akkukapazität aufrufen.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü